Kampjujutsu

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau – bitte schau später mal wieder vorbei!

NameKampJuJutsu
ÜbersetzungSchwedische Bezeichnung für “Kampf Ju-Jutsu”
HerkunftJapan -> Schweden/Deutschland
Typgemischte (Grappling / ringerische und Striking / schlagende) Kampfkunst
GründerChrister Anderson (Schweden)
Frank Witte (Deutschland)
Gegründet1996
Trainingsbeginn1996
BesonderheitenZweikampforientierter Stil bei dem in den Dan-Prüfungen 20 Vollkontaktkämpfe ohne Schutzausrüstung (nur Zahnschutz und Genitalschutz sind vorgeschrieben) und ohne Gewichts‐ oder Leistungsklassen absolviert werden müssen. Auch nach Geschlechtern wird nicht getrennt.
Linkskampjj-schweden_bericht_2016-03-31.pdf (ju-jutsu-psv-wiesbaden.de)
Kampjujutsu (allkampf-diespeck.de)

Was ist Kampjujutsu?

Kampjujutsu ist eine schwedische Vollkontaktstilrichtung des Ju‐Jutsu, die sich auf den effektiven Zweikampf konzentriert (analog des Ju‐Jutsu Allkampfs in Deutschland). Der Stil konzentriert sich auf das funktionale Kämpfen im Bereich der Selbstverteidigung und im Wettkampfsport.

„Head“ und Begründer des schwedischen Kampjujutsu sind Christer Andersson aus Örebro/Schweden und Frank Witte, ehemaliger Ju Jutsu Weltmeister aus Wiesbaden/Deutschland.

Das System wurde 1996 gegründet und die Beiden bedienten sich der effektivsten Techniken verschiedenster Kampfsportarten um dieses neue System zu kreieren. Es umfasst Techniken aus dem Ju-Jutsu, Judo, Brazilian Jiu-Jitsu und Thai-Boxen.

Im Kampjujutsu wird der Schwerpunkt ausschließlich auf die unterschiedlichsten Arten des Zweikampfes gelegt. Taktisches Kämpfen, nach der Strategie „nicht mit einem Boxer boxen, nicht mit einem Ringer ringen“, erfordert im Kampf Fähigkeiten in allen Bereichen, um den Kampf zum Nachteil des Gegners anpassen zu können.


Programm

Der Lehrplan gliedert sich in drei Stufen oder Phasen:

Phase/Stufe 1: Basisprogramm

5. Kyu Gelbgurt bis 2. Kyu Blaugurt: Grundlagen der Kampfkunst und des Zweikampfes (Dauer ca. 4 Jahre.).
Hier werden Schlag- und Tritttechniken, Würfe und Bodenkampf gelehrt. Jeder Sportler wird schrittweise an den Zweikampf herangeführt.

Phase/Stufe 2: Aufbauprogramm

1.Kyu Braungurt: Ein umfangreiches, spezifisches Selbstverteidigungsprogramms gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe (Dauer: ca. 2-3 Jahre).
Die Probanden müssen ferner mindestens 10 Kämpfe zu je zwei Minuten ohne Pausen gegen verschiedene Gegner durchstehen.

Phase/Stufe 3: Schwarzgurt

Ab dem Schwarzgurt (1. Dan) werden nur noch Stichproben aus dem Technikprogramm abgefragt. Kern der Prüfung sind die legendären 20-Mann-Kämpfe. Hierbei handelt es sich um 20 Vollkontaktkämpfe zu je zwei Minuten, also 40 Minuten, die ohne Pausen und mit wechselnden Gegnern durchgeführt werden.

Regeln

Anders als im bloßen Training wird in den Prüfungen ohne Schutzausrüstung gekämpft, nur Zahnschutz und Genitalschutz sind vorgeschrieben. Es gibt keine Gewichts‐ oder Leistungsklassen, auch wird nicht nach Geschlechtern getrennt.
Erlaubt ist Vollkontakt zum Körper und zu den Beinen, sowohl im Stand als auch in der Bodenlage.
Das hat zur Folge, dass körperlich Unterlege dies durch technische und taktische Fähigkeiten ausgleichen müssen.

Durch diese Art der Ausbildung ergeben sich geistig und körperlich geschmiedete Kämpfer, die ihren schwarzen Gürtel mit bescheidenem Stolz tragen.


Wettkämpfe und Erfolge

  • 1. Platz 1.Combat Grappling Turnier, Berlin (19.06.1999)
  • 1. Platz Allkampf/Combat Turnier Hamburg (26.01.2001)
  • 1. Platz Allkampf/Combat Turnier Hamburg (26.01.2002)
  • 1. Platz Shooto in Westervoort, Holland (13.04.2002)
  • 1. Platz offene Berliner Meisterschaften Allkampf (28.04.2002)
  • 1. Platz Europameisterschaften Shooto in Deventer, Holland (30.06.2002)
  • 1. Platz Berlin Classics Allkampf (15.09.2002)
  • 3. Platz Allkampf/Combat Turnier Hamburg (01.02.2003)
  • 2. Platz Weltmeisterschaft Combat Ju-Jitsu, Helsingborg Schweden (15.11.2003)
  • Sieger beim “Pride and Glory III” Pro-MMA (06.08.2004)

Neben den obigen Turnier-Teilnahmen und Platzierungen, konnte ich folgende Sonderpokale gewinnen:

  • “Schnellster Sieg” SVP HH Allkampf / Combat (26.01.2002)
  • “Techniker Pokal” SVP HH Allkampf / Combat (26.01.2002)

*2004 begann meine Arbeit im Krankenhaus so dass ich meine Wettkämpfer-“Karriere”, nach meinem Sieg beim Pride and Glory III, offiziell beendete.